Archiv für Januar 2011

Ein Schwarzgurt ist nur ein Anfänger, der nie zu lernen aufgehört hat

Januar 25, 2011

Alexander und Sonja beim Training.Schon mit sechs Jahren hat Alexander Martin davon geträumt, im Karate den schwarzen Gürtel zu tragen. Davon träumen viele. Doch statt nur davon zu träumen, hat Alexander vor fünfeinhalb Jahren mit dem Karate-Training angefangen – und immer weitergemacht. „Ein Schwarzgurt ist nur ein Anfänger, der nie zu lernen aufgehört hat“, sagt Marc Sigle, selbst Danträger in mehreren Disziplinen und Weltmeister im Kenpo-Karate 1999.
Alexanders Fleiß hat sich gelohnt: Nach Friedemann Schäfer und Kevin Koschnitzke bestand Alexander Martin als dritter Schüler bei Bushido Esslingen seine Prüfung zum Junior-Schwarzgurt. Alexanders siebenjährige Schwester Sonja trainiert inzwischen auch ganz fleißig und folgt dem Vorbild ihres großen Bruders. Dabei kommt ihr natürlich zugute, dass sie ihm schon jahrelang vom Mattenrand aus beim Training zugeschaut hat. Die jüngsten Karateschüler bei Bushido Esslingen sind übrigens gerade mal drei Jahre alt. Sie verbessern mit altersgerechten Übungen ihr Haltung und Koordination und lernen, schon ein bisschen auf sich selbst, ihre Geschwister und Freunde aufzupassen. Der Einstieg in diese Programme ist jederzeit möglich. Weitere Informationen unter 0711 – 352848 oder unter http://www.Kinderkarate-Esslingen.de

Advertisements

Die fünf größten Gefahren – und wie Sie ihr Kind davor schützen können

Januar 17, 2011

Zu wenig Bewegung, schlechter Umgang und Gruppendruck, mangelndes Selbstbewusstsein und nicht genug Motivation sind laut einer amerikanischen Studie die größten Gefahren für Kinder und Jugendliche im 21. Jahrhundert. Bushido EsslingenHol dir den Kick! Laura trainiert schon seit über drei Jahren bei Bushido Esslingen. hat sich zum Ziel gesetzt, seine Mitglieder bestmöglichst vor diesen Gefahren zu schützen. Deshalb beinhaltet jede Unterrichtsstunde einen dynamischen Fitness-Teil, in dem die Schüler sich richtig auspowern und dabei ihre Fitness verbessern. Da wir sehr auf die Zusammensetzung unserer Gruppen achten, werden unsere Mitglieder nicht nur von den Lehrern und Trainern, sondern auch von ihren Trainingspartnern positiv beeinflusst. Meist bilden sich auch außerhalb des Trainings schnell feste Freundschaften. Durch unsere Selbstverteidigungs- und Sicherheitsübungen bauen wir die Selbstsicherheit unserer Schülerinnen und Schüler auf, damit sie im Zweifel auch die Kraft haben, „Nein“ zu sagen, wenn sie eine Situation kritisch einschätzen. Durch unsere positives Unterrichtskonzept motivieren wir unsere Mitglieder außerdem, alles jedes Mal ein bisschen besser zu machen, nicht nur im Karate, sondern auch in der Schule.