Archiv für November 2011

Nikolaus-Turnier

November 25, 2011
Ein weiterer Höhepunkt der Saison wird unser Nikolaus-Turnier für alle Altersgruppen am Samstag, 3. Dezember. Vormittags hält Christian Junge aus Saarbrücken eine Unterrichtsstunde für die Fördergruppe, darauf folgt ein gemeinsames Erwachsenentraining mit unseren Saarbrücker Freunden. Das Turnier beginnt dann um 13 Uhr. Abends wollen wir dann gemeinsam die neuen Champions feiern.
Advertisements

Bodenkampf-Seminar

November 25, 2011
Lennart Steinke (u.a. 2. Dan Ju-Jutsu), hält von Oktober bis Dezember mittwochs um 19.30 Uhr ein Elite-Seminar zum Thema Bodenkampf. Die Teilnahme an dem dreimonatigen Seminar kostet 120 Euro, im Elite-Programm ist der Beitrag bereits enthalten.

Kampfkunst mit dem Alltag verbinden

November 25, 2011
In den Kursen für ältere Schüler geht es um die Fähigkeiten eines guten Kampfkünstlers und wie sie sich im Alltag umsetzen lassen: Geschwindigkeit und Aufmerksamkeit, Ausdauer, Timing und Pünktlichkeit, Kraft und Wissen, Gleichgewicht und Vernunft, Flexibilität, Haltung und Ehrlichkeit. Auch das wird sicher richtig spannend! 

5 Regeln für mehr Sicherheit

November 25, 2011
In den Kinderkursen konzentrieren wir uns im Herbst auf die fünf Regeln für mehr Sicherheit, an die unsere jungen Schüler vor allem auf dem Schulweg denken sollen. Die Reglen lauten Verwende deinen Kopf, verwende deinen Mund, verwende deine Füße, hol Hilfe und verteidige dich Den Kopf verwenden bedeutet, darüber nachzudenken, wie sich gefährliche Situationen vermeiden lassen. Zum Beispiel, indem man sich im Auto immer anschnallt, „Ärgermacher“ auf dem Schulweg oder dem Schulhof meidet, nach rechts und links schaut, bevor man die Straße überquert und nur zu Vertrauenspersonen ins Auto einsteigt. Den Mund einzusetzen, um sich aus schwierigen Situationen herauszureden, ist ein weiteres wichtiges Thema. Angenommen, der „Schulhof-Tyrann“ spricht ein Karate-Kind an und sucht Streit. Was kann unser Schüler sagen oder tun, damit der Ärger aufhört? Er kann dem Anderen selbstsicher in die Augen schauen und ihm sagen, er soll aufhören, das Thema wechseln und ihn fragen, was sein Lieblingssport ist oder ihm Recht geben. Weglaufen und Hilfe holen sind weitere Möglichkeiten. Sich körperlich zur Wehr zu setzen, sollte immer erst das letzte Mittel sein.